Servage.net, 29 Monate Erfahrung…

Ich hatte meine Seite vom 24.April 2008 bis Mitte September 2010 bei Servage.net. Ich habe Servage damals gewählt, weil ich mit Überweisung bezahlen konnte.

Im Rückblick kann ich nur sagen, Finger weg von dieser Hosting Gesellschaft.

Wenn sie auf die Seite gehen, werden sie etwas sehen, dass wie ein gutes Angebot aussieht. Ich habe mir das genau angesehen und es deckte meine Ansprüche.

Was ich brauchte war das Mail und Mysql.

Was ist nun nach 29 Monaten zu diesem Angebot zu schreiben?

Hier ein kurze Zusammenfassung:

Servage wird mit Ausdauer gehackt, was bedeutet die Dateien auf meinem Server waren nicht sicher. Die Databases Mysql hatten tagelange Aussetzer. Das Mail funktioniert oft nicht und ist so unsicher, dass andere Kunden von Servage auf meiner Root mitverschickt hatten.

Die einzige Database die ich auf meinem neuen Host eingefügt hatte, war von meinem Autoresponder und hier waren Hacker aktiv. Als ich die Dateien prüfte und reparierte, hat das Programm eine Informationsbrücke gestaltet, die mit dem löschen der Daten wieder verschwunden ist.

Die Dateien aus der Database von meinem Blog waren überhaupt nicht mehr zu verwenden und haben von selbst endlos 'ßßßßß...' geschrieben und den Rahmen von der Postpage bei WordPress nicht mehr genommen.

Meine Bilder hatten zeitweise eine andere IP als mein Server, der User sucht, mit der gleichen IP, im Moment das Folder in welchem ich meine Bilder hatte.

Und hier ist der nächste Punkt. Servage hat kein Cpanel und auch keine Stats oder Protokolle wie z.B. Hostgator, Dreamhost, Bluehost, Hostmonster usw. Es ist bei einem Fehler nicht nachzuvollziehen woher und wann es passiert ist. Die Möglichkeiten sind stark verringert und der Support absolut unfähig in dieser Richtung Auskunft zu geben.

Als ich so ziemlich zum Anfang feststellte, dass meine Bilder alle eine andere IP als mein hatten, kam als Antwort: 'Es ist möglich'. Nach meiner Anfrage waren meine Bilder wieder mit meiner IP-Adresse, wenn ich mit der Mouse darüber gefahren bin.

Ich habe kleine Programme in PHP, geschrieben von Programmierern und teilweise geprüft und getestet von Html.it. Sie erfüllen den Zweck für die ich sie brauche und funktionieren und damals am Anfang noch Coppermine, alle haben die Möglichkeit die Bilder als Karten zu verschicken.

Als es mehr wurde mit den Mails, ging das Mail nicht mehr, von allen auch von dem gekauften, geprüften und sicheren Ecardmax Programm. Ich suchte nicht bei Servage sondern schrieb alle Programmierer an. Die Antwort kam und sie haben getestet, die Programme waren in Ordnung. Also schrieb ich wieder ein Ticket.

Die nächste Aktion war, dass ich nicht mehr zu meinem Webmail-Horde Zutritt hatte, dies war über kurze Zeit für mich gesperrt.

Ich kann nicht aufzählen wie oft die Databases in den 29 Monaten nicht gingen, manchmal für Stunden, der längste Zeitraum war 3 Tage. Die meist besucht Seiten von mir sind mit Mysql und PHP.

Um mir das Leben einfacher zu machen, legte ich mir einen Autoresponder zu mit Follow-up für das Newsletter was ich alle 15 Tage verschicke, aber jetzt waren bei Servage die Reserven erreicht.

Mit den Follow-up kamen sie nicht klar. Die Broadcast-Mitteilungen gingen gerade noch aber in einem Tempo, dass ich sie auch weiterhin über meinen G-mailer versenden hätte können.

Was also bei Servage nicht geht, man kann keine bounced@email-adresse einrichten und hat keinen POP/SMTP Server = mail.domain.com. Die Erstellung eines Cronjobs ist eine Fleißarbeit, für jede Stunde einen Cronjob, was heißt ich habe 24 Cronjobs für meinen Autoresponder erstellt.

Ergebnis: Ich habe meine Follow-up Newsletter wieder gelöscht und als Broadcast verschickt.

Ich habe mir den Feedbackloop von Comcast geholt und zwei, drei Monate später nach der Installation meines Scripts hatte ich eine Menge Meldungen von Comcast, die nicht von meiner Adresse verschickt waren, also bounced mails. Ich hatte als Root in meiner Mailbox gute 200 mails zum Löschen und so ging das lustig weiter.

Ich habe ein Ticket deswegen geschickt und die Antwort des Support war: 'That are the bad scripts of our other users'. Aber das beste kommt noch, ein Empfänger, AOL , hat sich beschwert und meine Mailings sind gesperrt worden. War aber niemand von meiner Liste, auch das zweite mal nicht, auch das dritte mal nicht aber das vierte mal, da war es ein Mitglied aus meiner Liste, drei Jahre war sie dabei und so ihre eigenen Worte, sie war nicht mehr interessiert, als ich ihr erklärte was mein Host nun macht, vielleicht ist sie auch mit den Mails von den Hackern bedacht worden.

Nachdem ich anhand der Feedbackloops und den bounced Mails beweisen konnte, dass bei Servage etwas schief läuft, haben sie meine Seite nicht vom Server genommen. Aber sie haben keine Mails mehr geschickt, sowohl von Ecardmax, Sendcard als auch von meinem Autoresponder. Alle drei Programme stellen die Adressen als zu verschicken ein mit der Karte oder E-Buch für das sie sich eingeschrieben haben.

Raten sie mal wie automated meine Seite gelaufen ist für den Rest der neun Monate?

Ich habe meine Adressen zu meiner anderen Seite verlagert und bei Servage gelöscht bevor sie weiter von den Hackern mit emails beliefert werden die nicht von mir waren.

In diesem Ticket habe ich den Support von Servage als 'poor' bezeichnet, hätte ich vielleicht besser nicht gemacht, danach ist folgendes passiert und es ist ein seltsames Zusammentreffen der Ereignisse, zudem keiner vom Support widersprochen hat:

Mein Autoresponder Script wurde gehackt und hatte einen corrupted index.php, mein Blog ist eine nightmare, mein Contact Script hat sich nicht mehr geladen und das Forum hatte eigene redirect codes. Alle php files hatten eigene entry codes in php. Dieser Code setzt alle gesetzten Begrenzungen außer kraft, ich habe in mal in ein Support Ticket an Servage kopiert, die Form war hin.

Ich habe ein bisschen Erfahrung mit der Materie und restaurierte nach und nach die Scripts.

Ich habe in der Zeit mit Servage soviel Zeit mit suchen nach Fehlern vertan, in Foren der Erbauer nach Informationen gesucht und wenn ich nichts gefunden habe geschrieben, die kann mir kein Mensch bezahlen. Endergebnis war immer und ohne Ausnahme, dass wenn man dem Support schreibt, dass die Erbauer dieses Script nichts gefunden haben was ja auch stimmte, einmal habe ich die Antwort von dem deutschen Coppermine Programmierer in das Ticket kopiert, gingen die Programme, das heißt Email Funktionen wieder.

Ich bin bis zum Schluss nicht dahinter gekommen, wie dieser Support seine Aufgabe versteht oder mit welchen Anweisungen sie arbeiten. Eine Antwort in Kurzfassung:

Hallo Frau Hartmann,

ich versuche nochmal, die Situation zu erklären:

Ihr Konto wurde von Hackern missbraucht, um Spam-Mails zu verschicken. Das ist jetzt leider schon mehrere Male passiert. ….......

Also nochmal in aller Deutlichkeit:
Es handelt sich bei der Bestellung NICHT um irgendetwas, das Sie bei uns bestellt haben, sondern um eine Bearbeitungsgebühr, weil Sie unseren Service Fahrlässig genutzt haben.

Natürlich können Sie auch wählen, den Betrag nicht zu zahlen, wobei wir dann das Konto schließen werden müssen.

Mit freundlichen Grüßen
Manuel, Support
Servage Hosting

Natürlich hätte ich mein Mail auch wieder aufmachen lassen können, wenn ich die von Servage selbst erstellte Bestellung über Euro 25 bezahlt hätte, auf dass die Hacker fleißig weiter arbeiten können.

Es spricht für Servage, obwohl ich diesen Betrag nicht gezahlt habe, dass sie mein Konto nicht geschlossen haben.

4 thoughts on “Servage.net, 29 Monate Erfahrung…

  1. Do you mind if I quote a few of your articles as long as I
    provide credit and sources back to your weblog? My website is in the exact
    same area of interest as yours and my users would truly benefit from some of the information
    you provide here. Please let me know if this alright with you.
    Regards!

    Feel free to surf to my blog: Motorrad-Rennteile

Leave a Comment